miércoles, 5 de septiembre de 2018

Dozent an der Universität von Cartagena de Indias präsentiert neues Buch in der Republik China




Dozent an der Universität von Cartagena de Indias präsentiert neues Buch in der Republik China


Der Erzähler, Poet und Dozent an der Universität von Cartagena, Winston Morales Chavarro, wird sein neues Buch Lámpara cifrada (rumänisch-spanische Ausgabe) auf dem Internationalen Poesiefestival von Formosa in Taiwan vorstellen, eine Veranstaltung, die vom 21. bis 28. September 2018 in Tamsui, einer Stadt im Norden Taiwans, stattfinden wird.


Lámpara cifrada (in Rumänisch Lumină criptată) wurde letzten Juli von der internationalen Akademie Orient-Occident, im Rahmen des Internationalen Poesiefestivals von Curtea de Argeş, Rumänien herausgegeben. Dort erhielt der kolumbianische Dichter und Erzähler den großen internationalen Poesiepreis Curtea Argeş 2018, eine Auszeichnung für seine Arbeit und Lebensweg als Schöpfer.  




Winston Morales Chavarro, der vor einem Monat an einer Reihe von Lesungen in Berlin und München (Deutschland) und am XXII. Internationalen Festival der Poesie Curtea de Argeş in Rumänien teilgenommen hat, wird in den kommenden Tagen seine erste Tour durch asiatische Länder unternehmen, an der er neben Dichtern aus Europa, Asien, Afrika und Amerika teilnehmen wird.


Taiwan, ein Staat mit beschränkter Anerkennung durch die Volksrepublik China, organisiert seit über 15 Jahren das Internationale Poesiefestival von Formosa und sein Schöpfer und Organisator ist der renommierte taiwanesische Dichter Lee Kuei-shien, der ein Kandidat für den Nobelpreis der Literatur in drei Möglichkeiten war.



Bei dieser Gelegenheit werden auf dem Internationalen Poesiefestival von Formosa mehr als 30 Weltschöpfer anwesend sein, unter denen die Schriftsteller Dalila Hiaoui aus Marokko zu erwähnen sind; Mitko Gogov, aus Mazedonien; Narin Yükler, aus Kurdistan; Elvira Kujovic, aus Deutschland; Androulla Shati, aus Zypern; Winston Morales Chavarro, aus Kolumbien; Mostafa Alaaeldin Mohamed aus Ägypten und Lee Kuei-shien aus Taiwan.  


Morales Chavarro wurde letztes Jahr auf der 12. Internationalen Buchmesse in Lawrence, USA, geehrt, wo er von Senatoren und Vertretern des Repräsentantenhauses des Staates Massachusetts sowie des Bürgermeisteramtes von Lawrence ausgezeichnet wurde. Darüber hinaus wurde er im Februar 2018 mit dem Exzellenzpreis 2018 der Journalistengemeinschaft von Huila und mit dem Orden Gustavo Hernández Riveros vom Bürgermeisteramt von Neiva ausgezeichnet.

Winston Morales Chavarro wurde 1969 in Neiva geboren und arbeitet seit 2007 als Volzeitprofessor an der Universität von Cartagena.



 Er hat folgende Bücher mit Gedichten veröffentlicht:

Aniquirona, Verlag Trilce, 1998; La lluvia y el ángel (Co-Autor), Verlag Trilce, 1999; De regreso a Schuaima, Ausgabe Dauro, Granada-Spanien, 2001; Memorias de Alexander de Brucco, Herausgeber Universität von Antioquia, 2002; Summa poética, Verlag Altazor, 2005; Antología, poetische Sammlung, Nationale Universität, 2009; Camino a Rogitama, Verlag Trilce, 2010; La ciudad de las piedras que cantan, Caza de Libros, Ibagué 2011; Temps era temps, Verlag Altazor, Bogotá, 2013; La douce Aniquirone et d`autres poemes somme poètique (französische Übersetzung von Marcel Kemadjou Njanke), 2014; ¿A dónde van los días transcurridos?, Herausgeber Universität von La Sabana 2016; Die Süße Aniquirona (deutsche Übersetzung von Jeannette Vidoni), 2017; Słodka Aniquirona (polnische Übersetzung von Barbara Stawicka-Pirecka), Universität Posen, Polen, 2017; Lumină criptată, (Rumänisch-Spanisch zweisprachige Ausgabe), Herausgeber Internationale Akademie Orient-Occident, Rumänien, 2018. Roman: Dios puso una sonrisa sobre su rostro, 2004; Essay: Poéticas del ocultismo in den Schriften von José Antonio Ramos Sucre, Carlos Obregón, César Dávila Andrade und Jaime Sáenz, Verlag Trilce, Bogotá, 2008; Acústica del abandono, Herausgeber Universität Cartagena, 2016, und Journalismus:
La Bella despierta y otros textos, Verlag Gente Nueva 2015.





Er hat folgende Wettbewerbe der Poesie gewonnen:



Haus der Poesie, 1996; Jose Rivera Eustatius, 1997 und 1999; Wettbewerbe des Ministeriums für Kultur, 1998; Erster Platz beim Nationalen Poesiewettbewerb Euclides Jaramillo Arango, Universität von Quindio, 2000; Zweiter Preis beim Nationalen Poesiewettbewerb der Stadt Chiquinquirá, 2000; Erster Platz beim Nationalen Poesiewettbewerb Universität von Antioquia 2001; Dritter Platz beim Internationalen Literaturwettbewerb Outono, Brasilien; Erster Platz bei der IX. Nationalen Biennale Roman José Rivera Eustatius; Erster Platz beim Nationalen Poesiewettbewerb, Technologische Universität von Bolívar, Cartagena, 2005; Poesiewettbewerb des Instituts für Kulturerbe von Cartagena (IPCC), 2013; Gewinner beim Geschichtenwettbewerb Humberto Tafur Charry, 2013; Internationaler Literaturpreis "David Mejia Velilla", Universität von La Sabana 2014, Bogotá, Kolumbien; Gewinner beim Wettbewerb "Genaro Diaz Jordan", 2016; Ausgezeichnet mit dem großen Internationalen Preis für Poesie Curtea Arges, 2018. Finalist beim Nachwuchspreis "Das Fungible", 2005, Stadtrat von Alcobendas, Spanien. Gewinner einer Dreiergruppe beim künstlerischen Residenzprogramm des Ministeriums für Kultur, Kolumbien und der Foncas von Mexico, mit dem Projekt: „Parallelen zum Unsichtbaren: Chichen Itza-San Augustin“.




miércoles, 25 de julio de 2018

Winston Morales Chavarro Gran Premio Internacional de Poesía Curtea de Argeș-Rumania, 2018.



El poeta colombiano Winston Morales Chavarro (Neiva, 1969), ganó el Gran Premio Internacional de Poesía Curtea de Argeș-Rumania, 2018.

Este galardón fue concedido,  en el marco del 22º Festival Internacional de poesía de Curtea de Argeș-Rumania, premio que año tras año entrega La Academia Internacional de Oriente y Occidente, organizador de uno de los festivales más importantes del mundo.
El poeta Winston Morales Chavarro fue reconocido por su trayectoria profesional, su obra poética y por las múltiples traducciones de sus libros.
Entre ellos vale la pena mencionar “Słodka Aniquirona”, vertida al polaco por la académica y traductora Barbara Stawicka-Pirecka, quien ha traducido al español al escritor y premio Nobel de Literatura Czesław Miłosz.




El Gran Premio Internacional de Poesía Curtea de Argeș había sido ganado por reconocidos poetas de todo el mundo, destacándose los nombres del mexicano Jorge Miguel Cocom Pech, la colombiana Luz Mery Giraldo y el escritor y poeta portugués Alberto Estima de Oliveira.

En su versión n.º 22 La Academia Internacional de Oriente y Occidente reconoció a Winston Morales Chavarro como uno de los autores y poetas más descollantes de las últimas generaciones. Morales Chavarro ya había sido galardonado con el Premio Nacional de Poesía de la Universidad de Antioquia, el Premio Nacional de Poesía Euclides Jaramillo Arango de la Universidad del Quindío, el Premio Nacional de Poesía Gustavo Ibarra Merlano de la Universidad Tecnológica de Bolívar, y la la IX Bienal Nacional de Novela José Eustasio Rivera.



El poeta ha creado un universo en donde se entrelaza la historia, el mito y la imaginación onírica.

Un poeta con amplia trayectoria

Winston Morales Chavarro ha publicado más de 10 libros.
Entre  ellos:“La Dulce Aniquirona” (poesía), “De regreso a Schuaima” (poesía), “Memorias de Alexander de Brucco” (poesía), “Dios puso una sonrisa sobre su rostro” (novela), o “Poéticas del ocultismo en las escrituras de José Antonio Ramos Sucre, Carlos Obregón, César Dávila Andrade y Jaime Sáenz” (ensayo).

Ha impartido lecturas y ponencias en las universidades de Harvard, Salem, Merrimack, Northern Essex Community College Y California (Estados Unidos); Cracovia, Varsovia, Wrocław, Zielona Góra, Poznań y Szczecin (Polonia); Sonora (México); Granada (España), y Cartagena y Antioquia (Colombia).
Sus poemas han sido traducidos al polaco, francés, alemán, italiano, chino, rumano e inglés.



El Gran Premio Internacional de Poesía Curtea de Argeș fue entregado en ceremonia pública en la clausura del Festival Internacional de poesía, llevada a cabo el 16 de julio en el Museo Municipal de Curtea de Argeș, Rumania.


















Follow by Email